Zum Inhalt springen

Was weiß Google über mich? Finde es heraus!

In einem unserer früheren Beiträge haben wir darüber gesprochen, wie einfach man in digitale Filterblasen geraten kann, in denen Informationen gezielt zurückgehalten werden. Einer von insgesamt vier Tipps war es, herauszufinden, welche persönlichen Daten in Deinen Konten hinterlegt ist. Somit stellt sich die konkrete Frage: Was weiß Google über mich?

Was weiß Google über mich? Das Google Dashboard.

Das Google Dashboard gibt Dir einen groben Überblick, über alle Dienste mit Deinem Google Konto hinterlegt sind. Du erreichst es über die Seite www.google.com/dashboard. Dort kannst Du verschiedene Dinge herausfinden:

  • Ganz oben gibt es direkt die Möglichkeit alle Daten des Profils gebündelt herunterzuladen.
  • Es werden alle Google Dienste aufgelistet. Neben den abgespeicherten persönlichen Informationen, können dort auch Profileinstellungen für die einzelnen Dienste geändert werden.
  • Die prominentesten Dienste, wenn sie mit dem Konto genutzt werden, sind Google Mail, Google Drive, Google Maps oder YouTube.
  • Die persönlichen Daten können dann auch von den einzelnen Diensten nochmal heruntergeladen werden.
Der Screenshot zeigt ein beispielhaftes Google Dashboard zum Thema Was weiß Google über mich?
Was weiß Google über mich? Das Google Dashboard

Was weiß Google über mich? Die Google History.

Wem das noch nicht reicht, der kann alle Daten mit Zeitstempel in der Google History finden, perfekt zeitlich sortiert. Je nach Privatsphäreeinstellung und dem letzten gelöschten Zeitpunkt, können hier die Suchverläufe, YouTube Wiedergabelisten oder Google Maps Touren der letzten Jahre eingesehen werden. Hier mal ein Auszug dessen, was dort zu finden ist:

  • gesamter Suchverlauf auf Google inklusive Suchen auf Google Maps
  • Browserverlauf (auf Google Chrome)
  • Wiedergabeverlauf von YouTube
  • eine Historie wann welche Apps auf Android geöffnet waren und wie lange sie geöffnet waren
  • Sprachaufnahmen des Sprachassistenten, wenn dieser genutzt wurde
  • Google Maps Timeline mit Zeitpunkt und Ort, an dem Du Dich aufgehalten hast

Natürlich ist das nur ein Worst Case Szenario, wenn man in jeder Google App die Privatsphäreeinstellugen weggedrückt hat, ein Android Handy besitzt und überall sein Google Konto nutzt. Es kann auch der Fall sein, dass deine Google History eher sporadisch gefüllt ist, da Du der Weitergabe der Daten nicht zugestimmt hast. Jedoch wäre es bei einem sehr „freizügigen“ Nutzer keine schwere Aufgabe mehr, den Tagesablauf von Aufwachen bis zum Schlafen gehen genauestens zu rekonstruieren.

Was weiß Google über mich? Eine Abwägung.

Wenn Du den Beitrag bis hierher gelesen hast, könntest Du denken, dass es höchst bedenklich ist , wie viele Informationen Google von Dir als Person hat. Sollte Dir das zu denken geben? Auf jeden Fall. Ist es ausschließlich negativ? Auf keinen Fall.

Hier mal eine Gegenüberstellung, was mit den Daten positives und negatives passieren kann:

Persönliche InformationPositiver NutzenNegative Auswirkung
YouTube HistorieDer YouTube Algorithmus schlägt Dir passende Videos vor von Personen, die Du noch nicht abonniert hast.Die Videos, die Dir vorgeschlagen werden, unterstützen Dich in Deiner Meinung. Du bist in einer Filterblase.
Google Maps HistorieDu bist in einer fremden Stadt und bekommst eine perfekte Restaurant Empfehlung, basierend auf Deinen Lieblingslokalen aus Deiner Heimatstadt.Anhand derselben Daten Deiner Freunde, kann festgestellt werden mit wem Du Dich getroffen hast und wie lange ihr zusammen gewesen seid.
Browserverlauf in Google Chrome (entscheide selbst, ob Du das positiv oder negativ findest)Du bekommst perfekt zugeschnittene Werbung, abhängig von den Shops, die Du magst und oft besuchst.Du bekommst perfekt zugeschnittene Werbung, abhängig von den Shops, die Du magst und oft besuchst.
Was weiß Google über mich? Eine Gegenüberstellung

Der Fairness halber muss man auch erwähnen, dass alle Google Services und deren weite Verbreitung auch nicht unerheblich darauf basieren, dass ihnen all diese Daten zur Verfügung stehen oder zur Verfügung standen. Ohne diese Daten wären alle Google Services nicht so gut, wie sie unbestritten heute sind. Jedoch weiß keiner, was eben mit diesen

Das solltest Du mitnehmen

  • Wir haben gezeigt, wie Du einsehen kann, was Google über dich weiß und wie Du es löschen kannst.
  • Bei manchen Profilen und unzureichenden Privatsphäreeinstellungen kann Google und andere Systeme ohne weiteres einen detaillierten Tagesablauf erstellen.
  • Trotzdem profitieren wir auch davon, wenn die Algorithmen viele persönliche Informationen zur Verfügung haben und der Service dadurch verbessert wird.

Andere Beiträge zum Thema Was weiß Google über mich?

Hier findest Du ausführliche Anleitungen aus der Google Dokumentation, um Deine persönlichen Daten einzusehen:

close
Das Logo zeigt einen weißen Hintergrund den Namen "Data Basecamp" mit blauer Schrift. Im rechten unteren Eck wird eine Bergsilhouette in Blau gezeigt.

Verpass keine neuen Beiträge!

Wir versenden keinen Spam! Lies die Details gerne in unserer Datenschutzrichtlinie nach.

Schlagwörter:
Cookie Consent mit Real Cookie Banner